1.2 Geschlechtsbestimmung

Männlein 0,1 oder Weiblein 1,0 ?

Alle Merkmale, die die Bücher beschreiben, sind eine schwarz-weiß Malerei. Die Natur nimmt es mit den Unterschieden oftmals nicht so ernst, wie der Literat.

Wenn Sie ein Jungtier betrachten, können Sie das Geschlecht nicht unterscheiden. Es gibt im zweiten oder dritten Lebensjahr gewisse, mehr oder weniger stark ausgeprägte Hinweise, die aufgrund ihres sexuellen Verhaltens auf ein Männchen hinweisen könnten. Oder auf Grund der Schwanz- und Panzerform auf ein Weibchen hinweisen. Die korrekte Bestimmung beginnt allerdings erst ab dem 3.-5. Lebensjahr. In diesem Zeitraum bildet sich die Landschildkröte markant aus.

Körperteile Männchen (0,1) Weibchen (1,0)
Panzerform eher flacher eher runder
Schürzen an den Hinterbeinen ausgeprägt nicht ausgeprägt
Stachel großer spitzer Stachel kleiner kegeliger Stachel
seitlich tragend mittig tragend
Analschild am Bauchpanzer sichel- oder halbmondförmig zum Stachel hin geformt Herz- oder Tropfenspitze vom Stachel zur Bauchnaht verlaufend

Die Hauptunterschiede sind die Schürzen und der Stachel. Die Panzerform ist noch ein zusätzlicher Hinweis, dieser Hinweis muss aber nicht unbedingt zutreffen. Es ist auch nicht zwingend vorgeschrieben, dass ein Weibchen ihren Stachel nicht seitlich tragen darf.

Die Männchen werden ab ca. 6 bis 8 Jahren sexuell aktiv.
Die Weibchen kommen im Zeitraum 9 bis 10 Jahre zur ersten Eiablage.

Die Männchen in der gleichen Untergattung sind in der Regel leichter und kleiner als die Weibchen.
Die Ostrasse ist in der Regel größer und schwerer als die Westrasse. Damit können Weibchen aus der Westrasse leichter und kleiner sein, als Männchen aus der Ostrasse.

Ein Männchen erreicht ein Gewicht von ca. 600….1000 Gramm. Ein Weibchen ca. 700…1500 Gramm.
Die Gewichte schwanken nach Jahreszeit und Füllung des Darmtraktes.

Schildkröten hören nie auf zu wachsen und deshalb werden sie theoretisch auch immer größer und schwerer. Aber sie verlangsamen ihr Wachstum im Alter. Bildlich ist das Wachstum und Gewicht einer Schildkröte am ehesten mit einer mathematischen Asymptote zu vergleichen. Die Asymptote (die Annähernde) ist eine mathematische Kurve in einem kartesischen Koordinatensystem, die sich einer Linie z.B. einer Konstanten Gewicht oder Abmessung zunächst schnell und dann immer langsamer annähert, ohne sie jemals zu erreichen.

Nachfolgendes Bild wird in den nächsten Kapiteln weiter beschrieben:

Unterschiede